en /de
 
 
 
Mainarcaden Frankfurt am Main, 2018

© Rainer Müller-Jökel

 
 

Come Together: 16.10.2018, 19.00 Uhr

Das diesjährige Come Together findet in den Mainarcaden im Herzen der Stadt Frankfurt am Main statt.


 
 
Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, 2018

Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, 2018


Adresse des Come Together:

Mainarcaden 
Kurt-Schumacher-Straße 10
60311 Frankfurt am Main

Die Mainarcaden sind ein attraktiver Veranstaltungsort für verschiedenste Empfänge, Ehrungen und andere festliche Anlässe. Hier findet beispielsweise jährlich die SportGALA der Stadt Frankfurt am Main statt.

Die Mainarcaden befinden sich zentral gelegen in unmittelbarer Nähe zur spektakulären „Neuen Altstadt“ (Dom/Römer Areal). Sowohl von der Konstablerwache, vom Mainufer als auch vom Rathaus Römer und der Paulskirche ist das Gebäude fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen. Viele S- und U-Bahn-Linien halten nur wenige Gehminuten entfernt. Eine Straßenbahnhaltestelle befindet sich unmittelbar am Börneplatz.

Hessisch wird es am Buffet und an der Theke zugehen. Grie Soß (grüne Soße), deren Erfindung Goethes Mutter zugeschrieben wird, ist in der klassischen vegetarischen Variante mit Kartoffeln und Ei im Angebot, aber auch die Liebhaber von Schnitzel kommen in den Genuss der Grie Soß. Hessisches Rippchen mit Kraut, Salate und Nachspeisen ergänzen das Angebot. Frankfurts beliebtes Stöffche, der Frankfurter Apfelwein, darf im Getränkeangebot nicht fehlen. Weinliebhaber können Weine aus dem nahen Rheingau genießen und Biertrinker können sich auf Bier aus dem nahen Vogelsberg freuen. Die Getränke sind kostenpflichtig. Die Mainarcaden bieten eine ausgesprochen angenehme Atmosphäre; wie geschaffen, um einen anstrengenden INTERGEO-Tag mit netten Gesprächen im Kreise von Fachleuten, Kollegen und Kolleginnen ausklingen zu lassen oder interessante Netzwerke aufzubauen. Die Teilnahme am Come Together ist für Kongressteilnehmer mit einer Kongressdauerkarte inklusive. Bei der Einlasskontrolle ist die Kongresskarte vorzuzeigen.

Das Gebäude, in dem sich die Mainarcaden befinden, wurde entlang der „Frankfurter Judengasse“ errichtet, einem jüdischen Ghetto, das sich vom 15. bis zum 18. Jahrhundert an der Außenseite der Frankfurter Stadtmauer befand. Die Außenmauern eines Turmes der historischen Stadtmauer wurden vor einigen Jahren infolge ihres Fundes im Straßenbelag vor dem Gebäude abgebildet. Die Judengasse war seinerzeit nur etwa 3 m breit und knapp 330 m lang. Aufgrund der zum Teil fünfgeschossigen Bebauung auf beiden Seiten war die Judengasse damals stets dunkel. Eine Situation, die mit der Architektur im Eingangsbereich des Gebäudes nachempfunden werden soll. Das Museum Judengasse in einem Teil des Erdgeschosses soll ebenfalls an die damalige Situation erinnern.

Neben den Mainarcaden und dem Museum Judengasse beherbergt das Gebäude das Planungsdezernat der Stadt Frankfurt am Main mit dem Stadtvermessungsamt, dem Stadtplanungsamt, der Bauaufsicht und dem Denkmalamt. Tagsüber herrscht hier großer Betrieb durch die städtischen Mitarbeiter, die ihre Büros in den oberen Geschossen haben, und die Kunden, die fast täglich ein- und ausgehen.
 
 
 
 

FacebookTwitterShare on Google+XingGoogle Bookmarks
 
 
HINTE Messe- und Ausstellungs-GmbH / Bannwaldallee 60 / D-76185 Karlsruhe / Telefon: +49 721 93133-0 / Fax: +49 721 93133-110